Beiträge von random2k4

    Nachdem das Case nun zerlegt war, konnte ich mit der Folie anfangen.

    Für die Außenseiten hab ich mich passend zu Pikachu für Gelb und einen Schwarzen Akzent entschieden.



    Und natürlich mussten vor dem Zusammenbauen die Lüftungsschlitze wieder rein.




    Auf das Frontpanel kamm dann noch eine kleine Pikachu Silouette.



    Für die Innenseite der Tür hab ich ein Teil des Filmplkats aufziehen lassen und angebracht.



    Die Rückseite bekam dann noch eine zweite Silouette und einen passenden Schriftzug.



    Als letztes gings dann noch an den zusammenbau der Wakü.

    Insgesamt kommen 3 Loops rein. Graka, CPU und RAM.




    Als ich mich für eine passende Höhe der Wasserzylinder entschieden hab, hab ich schon

    angefangen die Holzkonstruktion dafür zu bauen.




    Alles wird einfach auf ein paar Sperrholzplatten geklebt und verschraubt.

    Die AGBS werden dann in die runden Auschnitte gesteckt und von unten stabilisiert.



    Thema von diesem Abteil soll eins der Filmplakate sein, auf denen eine Stadt zu sehen ist.

    Also hab ich als Verschalung eine Wand mit Fenstern gedruckt und angeklebt. Bemalt wird später alles

    in einem dunklen Grauton.



    Für den nächsten Arbeitsschritt musste ich das Level 20 komplett zerlegen.

    Dies ging erstaunlich einfach. Alle Teile lassen sich leicht mit nur ein paar Schrauben

    auseinander bauen.






    Als alles zerlegt war, hab ich an der Rückseite schon einmal die Auslässe für die Wakü angebracht.


    Als nächstes hab ich mir das rechte Abteil vorgenommen.

    Hier sollen am die Wassertanks und Radis untergebracht werden.


    Damit alles verbaut werden kann, hab ich zuerst eine Halterung für die Radis

    aus Sperrholz zurecht gesägt.






    Anschließend schon mal auf Passgenauigkeit überprüft.



    Damit das Holz nnicht sichtbar ist, wurde alles for dem finalen zusammenbau

    mit Carbonfolie überzogen.



    Danach hab ich auch schon einmal die Wassertanks mit reingestellt und versucht

    die höhe für diese zu bestimmen.


    Nachdem ich kleine Halterungen gedruckt hatte, haben die Pokemon auch ihren Platz in den

    Wasserzylindern gefunden.



    Dann hab ich passend PETG Rohre gebogen, auf Länge geschnitten und angebracht.




    Anschließend, wurde alles schon mal on den Oberen Teil testweise eingesetzt.



    Da hier normalerweise das Netzteil sitzt, musste ich an der Außenwand noch ein paar kleine

    Änderungen vornehmen. Zunächst hab ich die Halterung des PSU weggeschnitten und eine neue

    Abdeckung aus Plexiglass gesägt. Ich hab auch gleich Löcher für die Belüftung und Netzstecker

    hinzugefügt.





    Das Ganze wurde dann einfach in Carbon-Folie eingeschlagen, was ich auch auf der Innenseite gemacht hab.



    ALs nächstes hab ich die Konstrucktion dann noch um eine Rückwand erweitert.



    Um die Holzstrucktur einwenig zu verdecken bevor die Farbe drauf kommt,

    hab ich alles mit weißem Gesso grundiert.



    Dann wurde auch schon die graue Farbe drüber gerollert.



    Einen kleinen Zierstreifen hab ich dann noch geplottet und das Muster aufgetupft.




    Befor alles zusammen geklebt wurde, hab ich in die HDF Platte schon kleine Schlitze eingesägt.

    Für den Beleuchtungseffekt, kamen jetzt noch dünne Streifen Plexiglas rein.



    Dann hab ich ein kleine kleine Abdeckung vorgeklebt und schon einmal die Ringe, welche die ABGs halten sollen

    angebracht.



    Anschließend wurden die LEDs verlegt und die Wasserzylinder eingebaut. Passen zu den Farben

    der Starter-Pokemon aus dem ersten Game Boy spiel sind die Fittinge in den entsprechenden Farben,

    Grün, Rot und Blau.



    Als nächstes wird dann noch diese kleine Bande hier an ihren vorgesehenen Platz gesetzt.


    So mal wieder Zeit für ein neues Projekt.


    Diesesmal nur etwas einfaches. Der Mod musste in nur 8 Tagen rechtzeitig für den

    Versand zur computex nach Taiwan fertig werden.


    Thema des Mods, ist wie im Titel vll scon zu erkennen ist, Pokemon :D


    Als Basis muss das Thermaltake Level 20 herhalten. Jeder der 3 Bereiche, soll dabei ein

    eigenes kleines Thema bekommen.


    Aber als erstes mal ein Bild der Teile die verbaut werden sollen.



    Das Level 20 an sich ist schon ein ganz schöner Hammer 32kg pures Gehäuse (leer).



    Dann erstmal alles aus dem Innenraum entfernt, was nicht benötig wurde, also zo ziehmlich alles.



    Denn Anfang machte der Obere Teil. Hier sitzt normalerweise das Netzteil.

    Das wird auch hier der Fall sein, nur wird es später verdeckt werden.

    Geplant sind hier 3 AGBs unterzubringen, die später noch ein kleines Detail beherbergen werden.



    Da die AGBs alleine ein wenig doof aussehen, hab ich einen kleinen Ring gedruckt, dieser

    wird später auch die Tanks in position halten.




    Damit alles an Ort und Stelle bleibt, hab ich auch noch ein Base aus Holz zurechtgeschnitten.

    Aussparungen für den Zylinder und die Fittinge kamen auch direkt dazu.



    Erster Test sah schonmal ganz brauchbar aus.


    Als nächstes waren dann die Türen an der Reihe.

    Auch diese bekamen als erstes ein paar Schichten Farbe und Klarlack.



    Um das Ganze später auch zu öffnen, hab ich passende Griffe mit gedruckt und silber bemalt.



    Dann waren die Türen auch schon fertig.



    Und schon eimal eingesetzt.



    Auch mal einen Test mit LED-Panel. Jetzt fehlt nur noch der Schriftzug und die Umrandung der

    LED-Panels.


    So, die Woche gings dann weiter mit der Bemalung.

    Ich hab weiterhin immer alles Abschnittsweise mit der Airbrush besprüht, um

    ein möglichst gleichmäßiges Finish zu bekommen. Abgeschlossen wurde die Farbschicht

    dann direkt mit einem Klarlack.




    Da man Grau auf Grau ja bekanntlich super erkennt, hier mal ein Bild,

    bei dem der Farbunterschied deutlich wird.



    Und dann wars auch schon fertig. Türen folgen dann als nächstes.


    Endlich kann hab ich wieder Zeit gefunden am WOPR weiter zu machen.

    Und nun soll auch schon Farbe drauf.


    Den Spritzspachtel hab ich dafür einmal naß geschliffen bevors an die Grundierung ging.




    Um ein möglichst gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen werde ich alle Flächen nach und nach

    besprühen. Angefangen hab ich mit der Umrandung im unteren Teil. Farbe ist dabei ein leichtes Grau.

    Wurde so vom Auftraggeber gewünscht.


    Als nächstes hab ich dann an der Elektronik gearbeitet.

    Hinter dem Metalfoam soll ein Fading-Effekt zu sehen sein.

    Dafür hab ich LED-Streifen verlötet und eingeklebt.




    Die 12 V hab ich direkt vom Anschluss des Netzteils des Logicboards genommen.



    Da das Netzteil aber 19,8 V musste ich noch nen kleinen Spannungswandler einbauen.

    Platz hab ich dafür im M.2 Schacht gefunden. Passt genau.



    Der nächste Schritt war dann, alle Teile an den Laptop zu befestigen.




    Als letztes dann noch ein paar Details gedruckt und bemalt.


    Als nächstes wurde dann endlich der Laptop auseinander genommen.

    Leider war die Tastatur nicht verschraubt, sondern per Plastikstiften verklebt. Diese hab ich

    dann alle weggeschliffen.



    Damit die Farbe besser hält, hab ich die Oberfläche der Verschalung angeschliffen.



    Anschließend wurde dann alles grundiert und auch in silber per Airbrush gesprüht.




    Der Charakter Zapan hat auf seinem gesamten Körper einen mix aus verschiedenen "Tättowierungen"

    Ich hab versucht diesen mexikanischen/polynesischen Formen nachzustellen. Diese hab ich dann

    auf Folie geplottet und mit dem Pinsel aufgetupft.





    Als die Bemalung der Verschalung abgeschlossen war, hab ich alles wieder zusammengebaut.

    Die Plastikstifte der Tastatur hab ich dann wieder per Lötkolben verschmolzen.


    Dann hab ich mal mit einem kleinen Detail weitergemacht.

    Von Cooler Master hab ich ein Stück Metalfoam bekommen.

    Dieses aus Nickel bestehende Material wird unter anderem beim Bau von Server Kühlungen verwendet.

    Ich nutze es aber nur als rein optisches Highlight.



    Es soll am Ende im Ausschnitt der linken Hälfte sitzen.

    Also hab ich es als erstes passend zurecht geschnitten.





    Passt.



    Danach wurden schon mal alle Teile grundiert.




    Dem folgte eine weitere dünne Schicht in einem dunklen Grauton, um besseren

    Kontrast zum abschließenden Silber/Metalic Tone zu geben.



    Die letzte Schicht war dann Silber + Klarlack. Das weathering kommt später und wird eigentlich wieder

    den kompletten Glanz wegnehmen.


    Nun sind fast alle Teile gedruckt und vorbereitet.



    Zwischendurch hab ich auch immer geschaut ob alle Teile zusammen passen.



    Nachdem alles dann naßgeschliffen wurde, folgte ein paar Schichten Spritzspachtel.




    Durch den Spritzspachtel wurden alle Unebenheiten sichtbar.

    Diese hab ich dann einfach mit Spachtel aufgefüllt.



    Anschließend wurde alles nochmal naßgeschliffen.


    So in der letzten Woche hab ich das 3D Model fertig gestellt und für das 3D-Drucken vorbereitet.






    Interessant auch immer zu sehen wie das Model im Gegensatz zu ersten Zeichnung nun aussieht.



    Danach gings dann auch schon ans Drucken.



    Die ersten Teile wurden dann auch schon mal auf gelebt, um zu schauen ob auch alles passt.



    Während nun der Rest druckt, werden die fertigen Teile schon abgeschliffen und für die Bemalung vorbereitet.


    Ab gehts, noch ein Worklog.

    Und ja ich weiß, da ist noch nen worklog der nicht fertig ist.

    Ich hab aber dieses Projekt kurzfristig reinbekommen und schieb es mit rein, da die Deadline extrem knapp ist.

    Wie den Titel ja schon zu entnehmen ist, geht es diesmal um ein Laptop Mod.


    Die Idee für ein Design, kam mir als ich vor zwei Wochen Alita: Battle Angel geschaut hab.

    Der Charakter Zapan hat irgendwie was und ich dachte da kann man doch was draus machen.


    35206657kw.jpg


    Der Stil sollte daher futuristisch, technisch/mechanisch sein, und eine gewisse Kraft ausstrahlen.


    Acer/Predator hat für dieses Projekt nicht nur ein Helios 500 zur verfügung gestellt, sondern auch noch gleich das passende 3D Model mitgeliefert.

    Dies macht die Arbeiten am 3D Design viel leichter, da gleich alles richtig in die Proportionen gesetzt werden kann.


    Also hab ich zunächst das 3D Model genommen udn alles bis auf die Verschalung entfernt.


    35206628br.jpg


    35206629rz.jpg


    35206630gg.jpg


    Als nächstes hab ich dann in einfachen Geometrischen Formen das Design ausgeblockt.

    Sah noch nicht gut aus, aber es ging hier vor allem darum die passenden Formen zu finden.


    35206631nj.jpg


    Ein paar Stunden später war dann auch schon die Grundform fertig. Jetzt fehlen nur noch ein paar Details und die Blenden rund um die untere Verschalung.


    35206632jv.jpg


    35206633tz.jpg


    35206634xb.jpg

    Und ich erst :D


    Bevor es nun ans Finale mit der Bemalung geht, will ich erstmal den Innenraum so weit

    wie möglich fertig stellen. Also zurück zu den LED Pannels.

    Alle Pannels haben passende Stecker für die Datenleitung und Strom bekommen. Somit kann später,falls nötig, jedes Pannel einzeln aus und eingebaut werden, ohne die Gesamte Verkabelung zu entfernen.



    Später soll jedes Pannel über einen eigenen Pin des Arduino angesteuert werden, aber für

    einen ersten Test hab ich mal alle hintereinander gehangen. Es hat einen Moment gedauert, aber nun laufen alle 4 Pannels über das 5V40A Netzteil. Die Leistung reicht aus um in RGB auf 50% Leuchtkraft zu stellen. Aber das ist mehr als ausreichend.



    Für einen ersten Test, hab ich auch schon mal alles eingebaut und den strandtest für Neopixel laufen lassen. Helligkeit ist hier sogar nur auf 20% gestellt. Sieht schonmal alles sehr gut aus.


    Und hier nochmal der Aufruf, wenn jemand mit in diesem Projekt involviert werden möchte, ich suche noch jemanden der mir bei der Programierung der LEDs helfen kann. Bin da selbst nicht in der Materie drin.





    Da ich nun weiß das erstmal alles läuft, hab ich auch schon mit dem Kabelmanagement angefangen. Fehlen nur noch der Strom für die Pannels und das ist dann erstmal fertig.


    Auf gehts an den Innenaufbau.


    Damit alles stabil genung ist, hab ich dafür 12mm Birken Sperrholz verwendert.

    Die einzelnen Teile wurde dann verklebt und verschraubt. Ich hab auch gleich dem Netzteil einen Platz zugewiesen und alle Löcher und Ausschnitte für z.B.

    Lüfter hinzugefügt.




    Um die Hardware einzubauen, hab ich aus nem Case das Mobo Tray ausgebaut, zurechtgeschnitten und eingesetzt. Somit passen alle ITX und mATX Boards rein. Für Full size ATX ist aber kein Platz.



    Dann wurde auch schon mal die alles an Hardware zum testen eingebaut. Entgegen meinem Konzept passt hier sogar ne "normale" GPU. Für den Finalen zusammenbau werde ich aber ne ITX Karte verwenden. Auch denk ich drüber nach ggf. noch ein paar Lüftungsschlitze unter die Graka zu setzten. Der 240mm Radi samt Lüfter passt auch Knapp rein. Luftkühlung ist auch Möglich sofern der Block nicht all zu hoch ist. Verbaut werden auch zwei Netzteile. Das erste standartmäßig für den Rechner und das zweite ist ein 5V 40A Netzteil was für die LEDs zuständing ist, damit diese auch separat laufen können.





    Nachdem alles naß geschliffen wurde, hab ich leider einen Fehler gefunden.

    An einer Stelle an der Ecke hat sich ein wenig von der Spachtelmasse gelöst.

    Anscheinend haben sich an der Stelle beide Schichten nicht vernünftig miteinander verbunden.



    Zum Glück ließ sich aber alles schnell beheben. Ich hab einfach alles wieder bis aufs

    PLA runtergeschliffen und eine neue Schicht Spachtel draufgehaun und mit Spritzspachtel abgeschlossen.




    Um den Airflow im Wopr noch weiter zu erhöhen, hab ich ander Stelle, an der die Grafikkarte sitzt

    noch ein paar Lüftungsschlitze in das Base gefräst. Auch wenn irgendwann mal was anderes hier eingebaut

    wird, hab ich genug Belüftung für die das Innenleben.




    Als nächstes, hab ich die Ecken rund gefräst. Jetzt sieht der Übergang von Base zu Wopr besser aus

    und ist nicht so hart.




    Um die runde Kante noch besser einzugleidern, bekommt sie später die selbe Farbe wie auch der Wopr.

    Dafür hab ich sie schon mal für die Bemalung vorbereitet. Alles anbgespachtelt und grundiert, bis

    die Holzstrucktur verschwunden war.


    Nachdem alle Flächen angeglichen und Lücken geschlossen waren, kam die erste Schicht Spritzspachtel drauf.

    Jetzt sieht man auch schon sehr gut wie das Finale aussehen wird.




    Durch den Spritzspachtel werden auch die kleinsten Löcher und Spalte sichtbar.

    Also bin ich dann nochmal mit Feinspachtel über einige Stellen drüber.




    Während die Masse getrocknet ist, hab ich mich an die Aufhängung für die LED Panels gemacht.

    Hier hab ich kleine Clips gedruckt in die die Panele einfach eingehangen werden.




    Um diese auch an der Oberseite zu fixieren, hab ich nen Gewinde in einen Aluwinkel geschnitten und mit eingeklebt.

    Die Schraube ist mit Epoxidkleber befestigt, damit sich nichts bewegt. Dann werden die Panele jetzt einfach per unterlegscheibe und

    Flügelmutter in Position gehalten.





    Und auch noch nen Gesamtbild von außen.