Beiträge von random2k4

    Als nächstes waren dann die Türen an der Reihe.

    Auch diese bekamen als erstes ein paar Schichten Farbe und Klarlack.



    Um das Ganze später auch zu öffnen, hab ich passende Griffe mit gedruckt und silber bemalt.



    Dann waren die Türen auch schon fertig.



    Und schon eimal eingesetzt.



    Auch mal einen Test mit LED-Panel. Jetzt fehlt nur noch der Schriftzug und die Umrandung der

    LED-Panels.


    So, die Woche gings dann weiter mit der Bemalung.

    Ich hab weiterhin immer alles Abschnittsweise mit der Airbrush besprüht, um

    ein möglichst gleichmäßiges Finish zu bekommen. Abgeschlossen wurde die Farbschicht

    dann direkt mit einem Klarlack.




    Da man Grau auf Grau ja bekanntlich super erkennt, hier mal ein Bild,

    bei dem der Farbunterschied deutlich wird.



    Und dann wars auch schon fertig. Türen folgen dann als nächstes.


    Endlich kann hab ich wieder Zeit gefunden am WOPR weiter zu machen.

    Und nun soll auch schon Farbe drauf.


    Den Spritzspachtel hab ich dafür einmal naß geschliffen bevors an die Grundierung ging.




    Um ein möglichst gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen werde ich alle Flächen nach und nach

    besprühen. Angefangen hab ich mit der Umrandung im unteren Teil. Farbe ist dabei ein leichtes Grau.

    Wurde so vom Auftraggeber gewünscht.


    Als nächstes hab ich dann an der Elektronik gearbeitet.

    Hinter dem Metalfoam soll ein Fading-Effekt zu sehen sein.

    Dafür hab ich LED-Streifen verlötet und eingeklebt.




    Die 12 V hab ich direkt vom Anschluss des Netzteils des Logicboards genommen.



    Da das Netzteil aber 19,8 V musste ich noch nen kleinen Spannungswandler einbauen.

    Platz hab ich dafür im M.2 Schacht gefunden. Passt genau.



    Der nächste Schritt war dann, alle Teile an den Laptop zu befestigen.




    Als letztes dann noch ein paar Details gedruckt und bemalt.


    Als nächstes wurde dann endlich der Laptop auseinander genommen.

    Leider war die Tastatur nicht verschraubt, sondern per Plastikstiften verklebt. Diese hab ich

    dann alle weggeschliffen.



    Damit die Farbe besser hält, hab ich die Oberfläche der Verschalung angeschliffen.



    Anschließend wurde dann alles grundiert und auch in silber per Airbrush gesprüht.




    Der Charakter Zapan hat auf seinem gesamten Körper einen mix aus verschiedenen "Tättowierungen"

    Ich hab versucht diesen mexikanischen/polynesischen Formen nachzustellen. Diese hab ich dann

    auf Folie geplottet und mit dem Pinsel aufgetupft.





    Als die Bemalung der Verschalung abgeschlossen war, hab ich alles wieder zusammengebaut.

    Die Plastikstifte der Tastatur hab ich dann wieder per Lötkolben verschmolzen.


    Dann hab ich mal mit einem kleinen Detail weitergemacht.

    Von Cooler Master hab ich ein Stück Metalfoam bekommen.

    Dieses aus Nickel bestehende Material wird unter anderem beim Bau von Server Kühlungen verwendet.

    Ich nutze es aber nur als rein optisches Highlight.



    Es soll am Ende im Ausschnitt der linken Hälfte sitzen.

    Also hab ich es als erstes passend zurecht geschnitten.





    Passt.



    Danach wurden schon mal alle Teile grundiert.




    Dem folgte eine weitere dünne Schicht in einem dunklen Grauton, um besseren

    Kontrast zum abschließenden Silber/Metalic Tone zu geben.



    Die letzte Schicht war dann Silber + Klarlack. Das weathering kommt später und wird eigentlich wieder

    den kompletten Glanz wegnehmen.


    Nun sind fast alle Teile gedruckt und vorbereitet.



    Zwischendurch hab ich auch immer geschaut ob alle Teile zusammen passen.



    Nachdem alles dann naßgeschliffen wurde, folgte ein paar Schichten Spritzspachtel.




    Durch den Spritzspachtel wurden alle Unebenheiten sichtbar.

    Diese hab ich dann einfach mit Spachtel aufgefüllt.



    Anschließend wurde alles nochmal naßgeschliffen.


    So in der letzten Woche hab ich das 3D Model fertig gestellt und für das 3D-Drucken vorbereitet.






    Interessant auch immer zu sehen wie das Model im Gegensatz zu ersten Zeichnung nun aussieht.



    Danach gings dann auch schon ans Drucken.



    Die ersten Teile wurden dann auch schon mal auf gelebt, um zu schauen ob auch alles passt.



    Während nun der Rest druckt, werden die fertigen Teile schon abgeschliffen und für die Bemalung vorbereitet.


    Ab gehts, noch ein Worklog.

    Und ja ich weiß, da ist noch nen worklog der nicht fertig ist.

    Ich hab aber dieses Projekt kurzfristig reinbekommen und schieb es mit rein, da die Deadline extrem knapp ist.

    Wie den Titel ja schon zu entnehmen ist, geht es diesmal um ein Laptop Mod.


    Die Idee für ein Design, kam mir als ich vor zwei Wochen Alita: Battle Angel geschaut hab.

    Der Charakter Zapan hat irgendwie was und ich dachte da kann man doch was draus machen.


    35206657kw.jpg


    Der Stil sollte daher futuristisch, technisch/mechanisch sein, und eine gewisse Kraft ausstrahlen.


    Acer/Predator hat für dieses Projekt nicht nur ein Helios 500 zur verfügung gestellt, sondern auch noch gleich das passende 3D Model mitgeliefert.

    Dies macht die Arbeiten am 3D Design viel leichter, da gleich alles richtig in die Proportionen gesetzt werden kann.


    Also hab ich zunächst das 3D Model genommen udn alles bis auf die Verschalung entfernt.


    35206628br.jpg


    35206629rz.jpg


    35206630gg.jpg


    Als nächstes hab ich dann in einfachen Geometrischen Formen das Design ausgeblockt.

    Sah noch nicht gut aus, aber es ging hier vor allem darum die passenden Formen zu finden.


    35206631nj.jpg


    Ein paar Stunden später war dann auch schon die Grundform fertig. Jetzt fehlen nur noch ein paar Details und die Blenden rund um die untere Verschalung.


    35206632jv.jpg


    35206633tz.jpg


    35206634xb.jpg

    Und ich erst :D


    Bevor es nun ans Finale mit der Bemalung geht, will ich erstmal den Innenraum so weit

    wie möglich fertig stellen. Also zurück zu den LED Pannels.

    Alle Pannels haben passende Stecker für die Datenleitung und Strom bekommen. Somit kann später,falls nötig, jedes Pannel einzeln aus und eingebaut werden, ohne die Gesamte Verkabelung zu entfernen.



    Später soll jedes Pannel über einen eigenen Pin des Arduino angesteuert werden, aber für

    einen ersten Test hab ich mal alle hintereinander gehangen. Es hat einen Moment gedauert, aber nun laufen alle 4 Pannels über das 5V40A Netzteil. Die Leistung reicht aus um in RGB auf 50% Leuchtkraft zu stellen. Aber das ist mehr als ausreichend.



    Für einen ersten Test, hab ich auch schon mal alles eingebaut und den strandtest für Neopixel laufen lassen. Helligkeit ist hier sogar nur auf 20% gestellt. Sieht schonmal alles sehr gut aus.


    Und hier nochmal der Aufruf, wenn jemand mit in diesem Projekt involviert werden möchte, ich suche noch jemanden der mir bei der Programierung der LEDs helfen kann. Bin da selbst nicht in der Materie drin.





    Da ich nun weiß das erstmal alles läuft, hab ich auch schon mit dem Kabelmanagement angefangen. Fehlen nur noch der Strom für die Pannels und das ist dann erstmal fertig.


    Auf gehts an den Innenaufbau.


    Damit alles stabil genung ist, hab ich dafür 12mm Birken Sperrholz verwendert.

    Die einzelnen Teile wurde dann verklebt und verschraubt. Ich hab auch gleich dem Netzteil einen Platz zugewiesen und alle Löcher und Ausschnitte für z.B.

    Lüfter hinzugefügt.




    Um die Hardware einzubauen, hab ich aus nem Case das Mobo Tray ausgebaut, zurechtgeschnitten und eingesetzt. Somit passen alle ITX und mATX Boards rein. Für Full size ATX ist aber kein Platz.



    Dann wurde auch schon mal die alles an Hardware zum testen eingebaut. Entgegen meinem Konzept passt hier sogar ne "normale" GPU. Für den Finalen zusammenbau werde ich aber ne ITX Karte verwenden. Auch denk ich drüber nach ggf. noch ein paar Lüftungsschlitze unter die Graka zu setzten. Der 240mm Radi samt Lüfter passt auch Knapp rein. Luftkühlung ist auch Möglich sofern der Block nicht all zu hoch ist. Verbaut werden auch zwei Netzteile. Das erste standartmäßig für den Rechner und das zweite ist ein 5V 40A Netzteil was für die LEDs zuständing ist, damit diese auch separat laufen können.





    Nachdem alles naß geschliffen wurde, hab ich leider einen Fehler gefunden.

    An einer Stelle an der Ecke hat sich ein wenig von der Spachtelmasse gelöst.

    Anscheinend haben sich an der Stelle beide Schichten nicht vernünftig miteinander verbunden.



    Zum Glück ließ sich aber alles schnell beheben. Ich hab einfach alles wieder bis aufs

    PLA runtergeschliffen und eine neue Schicht Spachtel draufgehaun und mit Spritzspachtel abgeschlossen.




    Um den Airflow im Wopr noch weiter zu erhöhen, hab ich ander Stelle, an der die Grafikkarte sitzt

    noch ein paar Lüftungsschlitze in das Base gefräst. Auch wenn irgendwann mal was anderes hier eingebaut

    wird, hab ich genug Belüftung für die das Innenleben.




    Als nächstes, hab ich die Ecken rund gefräst. Jetzt sieht der Übergang von Base zu Wopr besser aus

    und ist nicht so hart.




    Um die runde Kante noch besser einzugleidern, bekommt sie später die selbe Farbe wie auch der Wopr.

    Dafür hab ich sie schon mal für die Bemalung vorbereitet. Alles anbgespachtelt und grundiert, bis

    die Holzstrucktur verschwunden war.


    Nachdem alle Flächen angeglichen und Lücken geschlossen waren, kam die erste Schicht Spritzspachtel drauf.

    Jetzt sieht man auch schon sehr gut wie das Finale aussehen wird.




    Durch den Spritzspachtel werden auch die kleinsten Löcher und Spalte sichtbar.

    Also bin ich dann nochmal mit Feinspachtel über einige Stellen drüber.




    Während die Masse getrocknet ist, hab ich mich an die Aufhängung für die LED Panels gemacht.

    Hier hab ich kleine Clips gedruckt in die die Panele einfach eingehangen werden.




    Um diese auch an der Oberseite zu fixieren, hab ich nen Gewinde in einen Aluwinkel geschnitten und mit eingeklebt.

    Die Schraube ist mit Epoxidkleber befestigt, damit sich nichts bewegt. Dann werden die Panele jetzt einfach per unterlegscheibe und

    Flügelmutter in Position gehalten.





    Und auch noch nen Gesamtbild von außen.



    Um die Grundkonstruktion weiter zu stabilisieren und für eine verbesserte Haltbarkeit zu sorgen,

    musste hier also nich was gemacht werden.


    Als erstes, hab ich Alu-Winkel um die unterste Umrandung mit Epoxid verklebt. Dadurch wird der Stand vom gesamten Mod verbessert, und wenn es an die Boenplatte geschrubt wird, hab ich einen gleichmäßigen Anpressdruck über die gesamte Fläche. Darüber hinaus lauf ich nicht Gefahr, das irgendetwas bricht oder sich Spalte auftun.


    34266206ys.jpg


    34265263uq.jpg


    34265265bp.jpg


    Als nächstes hab ich ein Mittel namens EpoxAcoat verwendet.


    34265266pj.jpg


    Das ist eine Epoxidmasse, die mit dem Pinsel aufgetragen werden kann. Normalerweise baut man damit Formen oder nimmt es als erste Schicht vor Glasfaser arbeiten. Da es aber nach 16 Stunden Trocknungszeit Steinhart wird, kann man damit auch super 3D Drucke verstärken. Vorteil ist auch das eine Schicht von 1-2 mm hier komplett ausreichend ist.


    34265267fw.jpg


    34265268wl.jpg


    34265269wn.jpg


    Nach diesen Beiden Verstärkungsmaßnahmen, ist der Wopr nun wirklich extrem stabil.


    Während alles getrocknet ist, hab ich mich schon einmal an die Türen gemacht.

    Ja man hätte diese auch einfach aus Acryl oder PVC schneiden können, aber ich hab einfach mit dem

    gearbeite was ich zu Hause hatte. Also flux den Drucker angeschmissen.


    34265270fx.jpg


    34265271tc.jpg


    34265272pe.jpg


    Damit sich die Türen später auch Öffnenlasssen und nicht nur Zierde sind, hab ich einen kleinen

    Griff designed und angebracht. Dafür muss nur noch ein Zapfen auf die Rückseite, dann sind die Türen voll funktionstüchtig.


    34265273iy.jpg


    34265275ky.jpg


    34265279cr.jpg


    So langsarm siehts schon wirklich nach was aus. Als nächstes werden nun alle Spalte geschlossen und einige Flächen angeglichen.


    Die Türen sind nun komplett bearbeitet und alle Unebenheiten beseitigt.

    Auf der Rückseite hab ich am unteren Rand auch schon einen kleinen Magnet eingeklebt für

    die spätere Halterung. Wie man sieht hatte ich zuerst zwei Positionne für Magnete an der

    oberen Seite geplant. Da ich aber meinen Öffnungsmechanismus geändert hab, sind die nach unten gewandert. Her gehlt also nur noch Grundierung und dann gehts ab zum bemalen. v


    34321004sr.jpg


    Bei der Hauptkonstruktion, hab ich angefangen, mit verschiedenen Spachtelmassen, alle Löcher und Unebenheiten zu beseitigen.


    34321005ba.jpg




    Hier ein kurzes Update von den LED Pannels.

    Die sind nun endlich fertig. Also auf an die Programierung.




    Der Drucker hat ordentlich gerödelt und ist nun mit allen Teilen durch.

    Mitten drin musste ich nur einmal den Kabelbaum tauschen....

    Naja nach 3 1/2 Jahren Nutzung kann schon mal nen Kabel brechen.



    Alle Teile wurden auch schon einmal soweit wie möglich runter geschliffen.



    Befor es dann ans Verkleben geht, hab ich schon mal die Teile testweise zusammen gesetzt und die

    genaue Passform kontrolliert. Da ich ein paar Teile auf einem anderen Drucker gemacht habe, sind

    hier die Tolleranzwerte ein wenig anders. Lässt sich aber alles schnell angleichen.





    Nach dem alles getestet wurde, hab ich die ganzen Einzelteile verklebt.





    Um alles 100% gerade zu bekommen, hab ich auf einer MDF platte verklebt.


    Nach ein ca. einem Tag kleben und kleineren Anpassungen stand dann auch das Grundgerüst

    endlich fertig da.





    Jetzt muss ich nur noch die Lücken abspachteln und ein paar Angleichungen machen,

    dann gehts aus schon ab zum bemalen.

    So ich klopp auch mal meinen Worklog hier rein. Er ist zwar schon weit Fortgeschritten, aber ich machs einfach mal.
    Also viel Spass.


    Vll. kennen ja einige von euch den super Film auf dem Jahr 1983 namens Wargames.

    In diesem Film gibt es einen Supercomputer, welcher die Atomwaffen der USA verwaltet.


    31213073ro.jpg


    31213075hb.png


    Das Teil hat den einfachen Namen: WOPR - War Operation Plan Response.

    Gabaut wird nun dieser in einem Maßstab, das es auch auf den Schreibtisch passt.


    Momentan peil ich eine Seitenlänge von 75cm an, damit ich auch den LED-Effekt des original mit standart 5mm LEDs wieder geben kann.

    Es werden zwar nicht genausoviele Lichter verbaut, aber doch einige.



    Um den Anfang zu machen habe ich erstmal vom ganzen Teil ein 3D-Model gemacht um eine erste Übersicht zu bekommen.


    31213066al.jpg


    31213067ym.jpg


    31213068su.jpg


    31213069yq.jpg


    Ich hab einige Änderungen vorgenommen um den Wopr für den Druck vorzubereiten.

    Es wurde auch schon angefangen in einzelne Teile zu zerlegen, die auf das Druckbett passen


    33332132kf.jpg


    Dann gings auch schon mit dem Druck los.


    33332133qu.jpg


    Soweit sieht alles gut aus. Jetzt noch alle weiteren Teile drucken.

    Ich schätze mal das wird noch seine 1-2 Wochen dauern.


    33332134ny.jpg


    o während der 3D Drucker Teil nach Teil ausspuckt, hab ich mich schon mal an die LEDs gesetzt.


    Der original WOPR hat eine Menge Lämpchen, wenn mich nicht alles täuscht sind es jeweils 666 vorn und hinten.

    Ich hab mich an diesem layout orientiert und es für den Mod angepasst und nach unten skalliert.


    Die Aluminum Panels hab ich für mich machen lassen, da ich keine CNC hab und per Hand bohren ist

    wohl etwas übertrieben. Bevor die Farbe drauf kam, hab ich alles abgeschliffen damit die Grundierung

    besser hält.


    33498757pu.jpg


    33498758xs.jpg


    Während jetzt die Farbe getrocknet ist hab ich an den LEDs gearbeitet.

    Ich hab einen Haufen LEDs und Kondensatoren bestellt. Insgesamt verbaue ich 533!!! LEDs

    Jede einzelne LED wurde zuerst auf funktion getestet. Bei allen LEDs hatte ich nur 6x Auschuss.


    33498746zq.jpg


    33498745sq.jpg


    Dann wurde bei allen LEDs ein 0.1 uF Kondensator zwischen Plus und Minus gesetzt.


    33498747yw.jpg


    Stunden später...


    33498748xx.jpg


    Nachdem das erledigt war, hab ich alle LEDs in Position geklebt.


    33498749do.jpg


    Und natürlich noch mehr Löten.


    33498750od.jpg


    33498751pi.jpg


    Fertig? Nicht so schnell.

    Als nächstes mussten dann noch Plus und Minus verbunden werden.

    Ich hab auch schon jede einzelne Spalte getestet.


    33498752gq.jpg


    33498753hx.jpg


    33498754hi.jpg


    First panel done 3 more to go.


    33498756ay.jpg



    Als nächstes kommt dann ein Test der Animation. Ich werde alles mit einem Arduino ansteuern.

    Da ich aber selbst noch wenig Erfahrung habe bei der Progremierung von LEDs bin ihc hier über jeden Tip dankbar.

    Gedacht hab ich mir bis jetzt, das jedes Panel über einen eigenen Pin am Arduino angesteuert wird.

    Aber wie gesagt Tips sind immer wilkommen.