Beiträge von Christian Kubik

    Phase 1 - Das Gehäuse

    Wie jedes gute Projekt findet natürlich auch mein Umbau in mehreren Phasen statt. Phase 1 an dieser Stelle ist der äußere Umbau des Gehäuses. Ziel hier war es das Gehäuse von außen mit einer Holzoptik zu versehen, hierbei jedoch die Funktionen des Gehäuses nicht zu beeinträchtigen. Das heisst:




    - Alu Platten müssen weiterhin an das Gehäuse "anklickbar" sein um an die Komponenten zu gelangen

    - Front USB und Audio Anschlüsse und Stromknopf müssen erreichbar bleiben

    - Radiator muss nach oben Luft pusten können und Netzteil muss seitlich Luft ansaugen können



    An dieser Stelle möchte ich mich übrigens sehr herzlich bei Johannes Keil und seiner Familie bedanken, die mir die Möglichkeit gegeben haben diesen Umbau in ihrer Holzwarenfabrik umzusetzen und auch tatkräftig zu unterstützen. Stattet ihnen doch mal einen Besuch ab (https://www.fridlin.de)



    Holz bedeutet Naturmaterial und zu aller Anfang steht die Wahl des Holzes. Da die Auswahl an bezahlbaren Massivholzplatten auf dem Markt, vor allem in etwas außergewöhnlicheren Holzfarben nicht so berauschend war, habe ich mich entschieden mit Furnier zu arbeiten. Furniere sind echtes Holz, welches in sehr dünne Scheiben geschnitten wird - und da das übliche 0,6mm Furnier sehr schwierig zu verarbeiten ist, habe ich nach Sägefurnier mit ca. 2mm dicke gesucht.



    Hierzu habe ich die Firma Koch Furniere in Dortmund aufgesucht (https://www.kochfurniere.de). Leider verkaufen diese als Großhandel das Furnier nur in kompletten Packungen zu vielen Quadratmetern (ein wenig viel für ein einzelnes Gehäuse) aber die haben eine "Rumpelecke" in der man als Privatmensch Ausschußware für kleines Geld in die Kaffeekasse erhalten kann. Meist haben diese Furniere irgendeinen Makel - in meinem Fall war dies aber nur ein nicht ganz gerade Form der einzelnen Blätter, die für mein Projekt kein Problem darstellte. Ich habe mich für Nussbaum und Ahorn entschieden um eine zweifarbige Optik bei dem Gehäuse zu ermöglichen:



    bild1.jpg




    Da Furniere selbst sehr fragil und anfällig sind müssen diese zunächst auf ein anderes Stück Holz "furniert" also aufgeklebt werden - also erstmal eine Spanplatte auf Maß schneiden:


    bild2.jpg


    Diese Platten müssen dann an die Aluplatten des Gehäuses angepasst werden - sie müssen jedoch ein wenig größer sein, damit sie später einen schönen bündigen Abschluss ermöglichen


    bild3.jpg


    Nachdem die Spanholzplatten ungefähr in der richtigen Größe sind - den genauen Zuschnitt haben wir nach dem Furnieren gemacht, muss auch das Furnier auf gerade Kanten gesägt werden...


    bild4.jpg


    ..und die einzelnen Furnierstücke entsprechend ausgewählt und angepasst werden.


    bild5.jpg


    Um Furnier flächig zu verleimen mit der Spanplatte benötigt man eine Presse...


    bild6.jpg


    Etwas Leim und pressen später ist das erste Stück fertig...


    bild7.jpg


    Das PC-O11 hat sowohl im oberen Bereich als auch rechts Lüftungsschlitze für CaseFans/Radiator bzw. Netzteil. Diese mussten in irgendeiner Form im Holz nachgebildet werden. Da wir keine CNC Fräse hatten musste es zudem eine manuell umsetzbare Lösung sein. Am Ende haben wir uns entschieden zunächst einmal die Schlitzbleche komplett aus dem Alu zu dremeln:


    bild8.jpg


    Dann in AutoCAD LT schnell eine Lochschablone erzeugt und gedruckt...


    bild9.jpg


    Löcher vorgestanzt mit einer Punze und dann manuell mit dem Tischbohrer gebohrt (Danke Johannes für die vielen Löcher!) - Ingesamt werden hier 576 Löcher in das Holz gebracht...


    bild10.jpg


    Das Ergebnis kann sich sehen lassen...


    bild11.jpg


    EIn wenig schleifen und ein wenig ölen um das Holz noch schöner zur Geltung kommen zu lassen:


    bild13.jpg


    Und fertig ist der Außenumbau:


    bild14.jpg


    bild15.jpg


    bild16.jpg


    bild17.jpg


    Die nächste Phase beinhaltet dann den kompletten Innenausbau - ich werde diesen in ähnlicher Form dann hier präsentieren...

    So meine lieben Freunde und Kollegen,


    auch ich habe mich dazu entschieden hier ein Worklog aufzumachen und meine ersten Versuche im Bereich des Moddings zu dokumentieren. Ich werde an dieser Stelle also immer wieder zu gewissen Meilensteinen ein Update posten.


    Projekt Madera


    Madera ist spanisch und bedeutet Holz im deutschen - und genau darum geht es bei diesem Mod.


    Ein wenig zum Hintergrund: Da ich mich erst seit kurzem wirklich ernsthaft mit Casemodding beschäftige und nicht die Aufträge oder zusätzlichen PCs habe, die ich baue wird zunächst mein eigener "HauptPC" bearbeitet. Da ich diesen hauptsächlich zum arbeiten und nicht für Gaming nutze und schon immer ein Fan von "edlen" Materialien und weniger Plastik war habe ich mich entschieden das Hauptthema Holz / Metall / Edel für den Mod zu wählen.


    Eine der Herausforderungen bei dieser Arbeit ist die Tatsache, dass ich den Rechner nicht wochenlang unbenutzbar herumstehen lassen kann (sonst hätte ich nur noch mein Notebook und den PC meiner Frau) und der Umbau daher in Etappen und quasi im laufenden Betrieb stattfinden muss.


    Die Komponenten


    Schon verbaut sind bzw. zusätzlich verbaut werden:


    Lian-Li PC-O11 WXC Gehäuse

    Asus Rampage VI Extreme Mainboard

    Intel Core i7-7820X 8-Kern CPU

    8 mal 8GB = 64GB G.Skill Trident Z Royal Silber DDR4-3000 CL16 RAM

    2 mal Samsung 970 EVO 2 TB m.2 NVME SSD

    Palit Gamerock RTX 2080 GPU


    Watercool Heatkiller IV Pro Nickel/Acryl CPU Wasserblock

    Watercool Heatkiller MB Block Nickel/Acryl für VRM

    Watercool Heatkiller GPU Block Nickel/Acryl für GPU

    Cablemod Vertical GPU Holder (nicht der von Lian-Li da dieser nicht genug Radiator Clearance im Boden des Cases ermöglicht)

    Alphacool Cape Corp Coolflex 15 Nickel AGB

    Aquacomputer D5 Next Pumpe

    Alphacool verchromte Messingtubes

    Alphacool Eiszapfen Fittings

    Aquacomputer DP Blau Liquid